Videoschnitt mit Final Cut Pro – Das komplette Tutorial

49,00 

Enthält 19% MwSt.
Lieferzeit: Sofort lieferbar

Im Bundle ein paar Euros sparen

Apple Motion Crashkurs - Grundlagen Tutorial für Einsteiger

Cinematic LUTs für Final Cut Pro [Digital]

Beschreibung

Nach etwas mehr als drei Jahren war es an der Zeit mein Tutorial zu Final Cut Pro zu aktualisieren. Final Cut hat neue Funktionen bekommen und auch ich lerne dazu und passe meine Arbeitsweise immer wieder an.

Das komplette Tutorial zum Einstieg in den Videoschnitt mit Final Cut Pro auf Deutsch. Der Workshop besteht jetzt aus insgesamt 56 Kapiteln mit einer Laufzeit von etwa 9,5 Stunden. Damit Du nicht die Katze im Sack kaufen musst und natürlich zum Anfüttern, stehen die ersten 14 Kapitel auf Youtube kostenlos zur Verfügung. Dafür ist dort zwischen den Kapiteln jeweils ein Werbeblock geschaltet.

Den fortgeschrittenen zweiten Teil ab Kapitel 12 gibt es dann nur hier als Kaufvideo. Darin geht es um die fortgeschrittenen Themen wie das Color Grading, die Audiooptimierung, Multicam, der Objekt Tracker oder auch der Export in verschiedenen Formaten mit Apple Compressor oder Handbrake. Dazu sind viele kleine Kapitel mit praktischen Anwendungsfällen enthalten. Natürlich sind im Kaufvideo auch die ersten 14 Kapitel enthalten.

Nach diesem Video solltest Du die wichtigsten Punkte zum Videoschnitt mit Final Cut Pro beherrschen. Ab dann kann es losgehen mit dem Schnitt professioneller Videos. Schau doch einfach mal in den kostenlosen Teil rein, um Dich davon zu überzeugen, ob das Tutorial für Dich passt.

Ich wünsche Dir viel Spaß mit meinem Final Cut Pro Einsteiger Video.

Update Info

Wenn Du bereits die erste Version von meinen Final Cut Tutorial gekauft hast, kannst Du die neue Version mit einem Rabatt von 50% kaufen.

Hast Du die alte Version nach dem 10.09.2022 gekauft, so kannst Du gegen den Aufpreis von 10,- € die neue Version kaufen.

Bitte schicke mir eine Email an shop(at)neunzehn72(punkt)de, wenn Du das Update kaufen möchtest. Dann bekommst Du von mir einen Rabatt-Code.

Hinweis: Das Video wurde in H.265 (HEVC) exportiert, um die Größe des Downloads zu minimieren. Da ich davon ausgehe, dass die meisten von Euch sich das Videotutorial auf einem Mac, iPhone oder iPad anschauen werden, dürfte es keine Probleme mit der Kompatibilität geben. Solltest Du Dir das Video aber auf Windows anschauen, kann es sein, dass Du den H.265 Codec installieren musst. Und damit keine Missverständnisse aufkommen auch noch einmal der Hinweis, dass Final Cut Pro nur für Mac OS verfügbar ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kapitelübersicht

1. Datenorganisation – Mediathek, Events und Projekte, Import (17:08 min)
2. Clips sichten und Timeline füllen, (16:59 min)
3. A- und B-Roll (12:28 min)
4. Rundgang Oberfläche und Arbeitsbereiche (21:53 min)
5. Titel (14:11 min)
6. Generatoren (07:30 min)
7. Übergänge (10:25 min)
8. Effekte (08:12 min)
9. Grundlegende Schnitttechnik L und J-Cut (04:32 min)
10. Zeitlupe und Zeitraffer (10:43 min)
11. Musik unterlegen (13:49 min)
12. Audio und Video synchronisieren (06:16 min)
13. Export (10:23 min)
14. Platz sparen auf der SSD (13:50 min)
15. Keyframe Animationen (19:17 min)
16. Color Grading 1 – Belichtung und Kontrast (15:06 min)
17. Color Grading 2 – Weißabgleich und Farbkorrekturen (05:14 min)
18. Color Grading 3 – Hauttöne korrigieren und zwei Clips angleichen (13:46 min)
19. Color Grading 4 – Eigener Farblook mit Farbrädern (03:20 min)
20. Color Grading 5 – Farbkurven (04:38 min)
21. Color Grading 6 – Farbton-/Sättingungskurven (11:10 min)
22. Color Grading 7 – Selektive Korrekturen mit Form-Masken (05:47 min)
23. Color Grading 8 – Farb-Masken (04:40 min)
24. Color Grading 9 – Arbeiten mit Kreativ-LUTs (07:01 min)
25. Color Grading 10 – LOG-Dateien und Kamera-LUTs (04:58 min)
26. Die Einstellungsebene (07:48 min)
27. Automatische Farbanpassung (06:19 min)
28. Arbeiten mit HLG (14:10 min)
29. Multicam Bearbeitung (14:41 min)
30. Audio optimieren 1 – Arbeiten mit Audiospuren (08:45 min)
31. Audio optimieren 2 – Standardtools und automatische Audioverbesserung (12:56 min)
32. Audio optimieren 3 – Equalizer (09:56 min)
33. Audio optimieren 4 – Kompressor (15:31 min)
34. Audio optimieren 5 – Expander (06:33 min)
35. Audio optimieren – Limiter (03:36 min)
36. Zusammengesetze Clips & Zeitraffer aus Fotos (04:27 min)
37. Finales Mastering mit Audio Rollen (06:36 min)
38. Auf den Takt der Musik schneiden (05:25 min)
39. Proxys und optimierte Medien (09:45 min)
40. Temporampe (03:31 min)
41. Objekt Tracker (24:58 min)
42. Voice Over (10:06 min)
43. Untertitel (22:22 min)
44. Nachträgliche Stabilisierung (13:03 min)
45. Sensorflecken entfernen mit Masken (06:12 min)
46. Bearbeitung von 360° Aufnahmen (13:04 min)
47. Rauschreduzierung (05:51 min)
48. Fisheye Effekt bei GoPro vermindern (02:29 min)
49. Schnelle Diashow mit Kens Burn Effekt erstellen (10:00 min)
50. Composing mit Überblenden (06:42 min)
51. Transparente Videos exportieren – Bauchbinden für OBS (07:14 min)
52. Vorher/Nachher Effekt bei Fotos und Videos (02:10 min)
53. Die wichtigsten Shortcuts und wie man sie ändert (14:24 min)
54. Bearbeitung von iPhone Kinomodus Videos (08:30 min)
55. Der Apple Compressor (15:45 min)
56. Handbrake (14:06 min)

Warum Final Cut Pro und nicht Adobe Premiere, iMovie oder DaVinci Resolve?

Ich werde häufig gefragt, warum ich Final Cut Pro für den Videoschnitt verwende. Darauf möchte ich kurz eingehen. Final Cut ist für mich von der Bedienung her am intuitivsten und am einfachsten. Dazu kommt, dass es direkt von Apple kommt. Videoschnitt ist sehr rechenintensiv und sollte die Hardware ideal ausnutzen. Nach meiner Erfahrung klappt das mit Final Cut sehr gut. Kommt ein neues Update für Mac OS raus, so folgt auch meistens eine Anpassung von Final Cut, so dass die Hardware immer ideal unterstützt wird. Final Cut läuft extrem performant und das ist mir wichtig. Ruckeln und Stottern beim Videoschnitt sind einfach nur nervig. Dazu läuft es auch noch sehr stabil. Ich habe mit Final Cut nie Programmabstürze.

Was den Funktionsumfang angeht kann ich durchaus auch Adobe Premiere oder DaVinci Resolve empfehlen. Jedes Programm hat Stärken. Bevor ich wieder auf Final Cut umstieg, habe ich lange Jahre mit Premiere geschnitten (auch dazu gibt es ein Tutorial). Damit war ich ebenfalls zufrieden, aber leider habe ich zu der Zeit auch oft Probleme mit der Performance und Stabilität gehabt. Mittlerweile ist das aber bei Premiere wohl auch wieder besser geworden. DaVinci Resolve ist einen Blick wert, wenn man eine kostenlose Software mit großem Funktionsumfang sucht. Für viele Zwecke reicht die kostenlose Version vollkommen aus. In meinem Fall müsste ich aber auch hier die Studio-Version kaufen, da es einige Beschränkungen bei den Export-Formaten gibt und die GPU-Unterstützung dort besser ist (Stichwort Performance). Da sich das aber auch jederzeit ändern kann, lohnt ein Vergleich.

Zum Thema Kosten. Ja, Final Cut Pro kostet Geld. Ich habe jedoch die Software einmal vor mehr als 10 Jahren gekauft und seitdem nicht einmal für ein Update bezahlt.

Und was ist mit iMovie? Ich halte iMovie für ein tolles Programm, wenn es darum geht mal eben ein paar Videos zu schneiden. Das geht sowohl auf dem Mac, iPad oder iPhone. Der Funktionsumfang von iMovie ist gar nicht mal schlecht. Für Gelegenheits-Cutter, die mal eben einen Urlaubsfilm machen möchten, dürfte iMovie vollkommen ausreichen.

Bleibt am Ende nur die Empfehlung einfach mal zu testen. Die meisten Programme kann man kostenlos ausprobieren. In den seltensten Fällen werdet Ihr an Funktionsgrenzen stoßen. Es muss Euch Spaß machen und Final Cut macht mir jeden Tag Spaß.